Meine Geschichte

Hallo meine Süßen:)
Das hier wird heute vermutlich ein sehr langer Blogpost werden, da ich euch erzählen möchte wie ich mit der gesunden Ernährung und Fitness angefangen habe.

Ich muss zugeben dass ich Sport früher gehasst habe und meiner Meinung nach auch ziemlich unsportlich war:D Ich hab früher eine Zeit lang getanzt und außerdem bin ich geritten seit ich 7 war, habe damit allerdings Anfang dieses Jahres aus Zeitgründen aufhören müssen. Also der einzige Sport den ich gemacht habe war also reiten und das auch nur 1-2mal pro Woche. Bei jedem der mich zum Joggen gezwungen hat, dachte ich er will noch umbringen, ich habe nieee daran gedacht freiwillig Sport zu machen oder gar ins Fitnessstudio zu gehen, außerdem habe ich gegessen was ich will (vor allem gern Fast Food und Süßes) und Alkohol getrunken hab ich eigentlich auch so ziemlich jedes Wochenende. Trotz allem war ich nie wirklich dick oder unzufrieden mit mir und meinem Körper, ich bin 1,68 und mein höchstes Gewicht waren 57 Kilo und das hab ich letztes Jahr im Oktober erreicht.
Alles fing eigentlich damit an, dass ich letztes Jahr aufs Wirtschaftsgymnasium kam und sehr viel Mittagsschule hatte. Auf der Realschule hatte ich nur einmal mittagsschule und für mich war es normal in der Mittagspause dann Pommes, Pizza, Döner oder sonst was zu essen und da ich damals eben nur einmal Mittagsschule hatte ging das auch und ich nahm nicht zu. Natürlich ist klar dass das bei den 4mal Mittagsschule auf der neuen Schule dann schon ganz anders aussah:D Nach ein paar Wochen hatte ich dann also ungefähr 3 oder 4 Kilo zugenommen, meine Klamotten wurden mir zu eng und ich fühlte mich einfach nichtmehr wohl. Als ich mir dann auch noch von meinem Freund anhören musste dass ich total zugenommen hätte und mir oft genug blöde Sachen über meine Figur von ihm anhören musste, war mir klar, dass sich jetzt was ändern muss. Da er zu dem Zeitpunkt selbst schon länger trainiert hatte und sich auch mit Ernährung auskannte, gab er mir den Tipp mit Kalorienzählen anzufangen. Ich fing bei 1500 Kalorien an und das lief für mich am Anfang ganz gut. Außerdem habe ich mit kleinen Home Workouts angefangen, die aber eigentlich nur Übungen für den Bauch enthielten:D Trotzdem wollte ich aber nicht darauf verzichten am Wochenende mit Freunden wegzugehen und natürlich auch Alkohol zu trinken und das machte sich auf der Waage bemerkbar, ich nahm nichtmehr ab. Ab da fing ich dann an meine Kalorien jedes Mal um 100 Kalorien zu senken, wenn ich das Gefühl hatte, nichtmehr abzunehmen.

Im November war ich dann so weit, dass ich mir verboten habe mit Freunden wegzugehen aus Angst, ich könne ja zunehmen. Ende November war ich dann bei ungefähr 54 Kilo aber keinesfalls zufrieden mit mir, sondern eher unzufriedener. Ich fühlte mich immer dicker und war besessen davon immer weiter abzunehmen. Jeden Morgen habe ich mich auf die Waage gestellt und gehofft angenommen zu haben. Wenn das dann nicht der Fall war oder ich gar „zugenommen“ (ganz normale Schwankungen im Wasserhaushalt des Körpers) hatte, war ich richtig am Ende und nahm mir vor noch weniger zu essen.

Mitte Dezember war ich dann so weit, dass ich nur noch um die tausend Kalorien zu mir nahm. Ich war ständig schlecht gelaunt, mir war immer kalt und meine Nachmittage verbrachte ich meist frierend oder schlafend im Bett, da ich einfach zu schwach war, irgendwas zu machen. Außerdem fühlte ich mich total alleine, da ich mich selbst von allen Aktivitäten mit Freunden ausschloss, einfach um nicht zuzunehmen 😔 Durch meine schlechte Laune die durch das Hungern kam hatte ich zu der Zeit auch recht viel Streit mit meiner Familie und meinem Freund und ums kurz zu sagen: Ich war einfach nur schrecklich unglücklich. An dieser Stelle will ich mich ganz besonders bei allen meinen Freunden entschuldigen, denen ich ständig zu allem abgesagt habe!!😥 Ich hoffe ihr lest das und fühlt euch angesprochen..😕❤️

Januar war dann endlich der Monat in dem ich anfing zu begreifen, das irgendwas nichtmehr normal ist bei mir. Ich hatte mich mittlerweile auf ein Gewicht von 51 Kilo gehungert (BMI 18,5 was leichtes Untergewicht war) und durfte mir auch von vielen Leuten anhören ich sei zu dünn und sehe nichtmehr schön aus..
Mein Freund meinte dann ich soll wieder ein bisschen zunehmen. Ich wollte aber nicht, da ich mich immer noch sehr unwohl in meinem Körper fühlte..

Im Februar war mein Stoffwechsel dann aber so runtergefahren dass ich wieder auf 53 Kilo zunahm als ich meine Kalorien auf 1200 erhöht habe. Ich habe mich schrecklich gefühlt und alles dafür getan wieder abzunehmen, allerdings hatte ich (zum Glück !) keine Erfolge mehr damit. Irgendwie hat mich dieser Rückschlag dann so „fertiggemacht“, dass ich keine Motivation mehr hatte abzunehmen und meine Hungerkur nichtmehr durchgehalten habe und so habe ich meine Kalorien dann langsam auf 1400 gesteigert:) Ich fing damit auch wieder an mich wohler zu fühlen und hörte auf damit, mein Leben von der Waage abhängig zu machen.
Das ging so über den Monat März.

Anfang April habe ich mich dann endlich im Fitnessstudio angemeldet, da ich nichtmehr dünn und schwach sein wollte sondern fit aussehen wollte! Und heute kann ich sagen dass es wirklich eine der besten Entscheidungen meines Lebens war🙏 Der Sport machte mich glücklich und ich habe wieder mehr gegessen, das Einzige was ich allerdings nicht lassen konnte war das Kalorienzählen. Wenn ich nicht gezählt habe, hätte ich das Gefühl die Kontrolle über mein Gewicht zu verlieren und das war unerträglich. Ich habe ungefähr 1500-1800 Kalorien gegessen, allerdings habe ich mir so gut wie nie Schokolade oder Sonstiges gegönnt, das nicht „healthy“ ist:D Und darum hatte ich dann alle 1-2 Wochen einen sogenannten Cheatday, an dem ich alles Ungesunde in mich reingestopft hab was ging, aber das ist ja ein anderes Thema über das ich schon geschrieben habe😁 Jedenfalls war ich glücklich, ich ging wieder mit Freunden weg und meine Laune war sowieso besser. So ging das alles über mehrere Monate bis mich die Kalorienzählerei zu nerven anfing..

Diesen August habe ich dann das Buch ‚Intuitiv abnehmen‘ gelesen und den Rest der Geschichte kennt ihr ja, der steht in meinem Blogpost über Ernährung😁

So, ich habe jetzt ziemlich lange dafür gebraucht und ich finde den Text ziemlich persönlich und war mir lange unsicher ob ich darüber schreiben soll. Ich dachte nie, dass ich eine Essstörung hatte, aber wenn ich so im Nachhinein über mein ganzes Verhalten nachdenke, schockt es mich schon ein wenig.. Jedenfalls bin ich froh, dass alles so gekommen ist. Ich habe sehr viel aus meinen Fehlern gelernt und auch sehr viele Arten der Ernährung ausprobiert.
Zum Beispiel habe ich rausgefunden, dass Low Carb nichts für mich ist, da ich mich total schwach fühle ohne Kohlenhydrate und mein Körper auch nicht definiert damit aussieht. Ich habe gemerkt dass durch eine High Carb Low Fat Ernährung meine Bauchmuskeln vieeeel besser zur Geltung kamen und ich auch einfach voller Energie bin💪 Außerdem habe ich in dieser Zeit ziemlich gut kochen gelernt (was ich früher auch gaaar nicht konnte😂).

Diejenige die mich dazu gebracht hat das zu veröffentlichen war eine Freundin, mit der ich letzten Freitag ein sehr langes Gespräch hatte, wie es bei uns eigentlich angefangen hat normaler gesunden Ernährung und dem Sport🙈 Sheeryn, falls du das liest: Danke für alles! Unser Gespräch hat mir irgendwie so geholfen❤️

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine gute Nacht ☺️💤 Träumt was Schönes, eure Jasmin

Hier sind übrigens noch ein paar Bilder. Hier hatte ich mein höchstes Gewicht.

IMG_2356.JPG

IMG_2355.JPG

Hier hatte ich dann ungefähr 54 Kilo, sah gesund aus und war damals auch ziemlich stolz auf meine bereits leicht sichtbaren Bauchmuskeln 😛 Trotzdem war ich noch nicht zufrieden damit.

IMG_2357.JPG

Und hier kam ich dann zu meinem niedrigsten Gewicht.

IMG_2358.JPG

IMG_2360.JPG

IMG_2295.PNG

Meine Mahlzeiten waren zu der Zeit auch weitestgehend kohlenhydratarm.

IMG_2359.JPG

Und das bin ich heute 👍 Glücklich, gesund und zufrieden mit mir, meinem Körper und meinem Essverhalten!😊

IMG_2035.JPG

IMG_2362.JPG

IMG_2180.JPG

Ein Gedanke zu “Meine Geschichte

  1. gym_fairy schreibt:

    Diese zeit die du beschreibts war bei mir auch ungefähr gleich :
    Ich nahm bis Herbst letzten Jahres bei einer Größe von 1, 72 zu so dass ich 62 kilo wog. Meine familie meinte auch zu mir ich solle doch abnehmen.
    Ich wechselte die pille und bekam eine essstörung bis ich im januar gerademal 51 kilo wog und meine eltern mich zu einer beratung schickten.
    Ich aß zu dieser zeit keine Süßigkeiten und ca. 1100 kcal am Tag.
    Ich war in einem fitnessstudio angemeldet aber oft zu schwach zum trainieren.
    Bis ich die pille wechselte und unbedingt muskel aufbauen wollte. Ich find an mehr zu essen baute langsam muskeln auf, jedoch muss ich sagen, seit ich wieder soviel schokolade essen :D, wiege ich wieder soviel wie am anfang (jedoch mehr muskeln statt fett). Aber dein post hat mich daran erinner, lieber 1-2 kilo mehr wiege als diese ‚Hungerphase’nochmal durch zu machen .
    Lg Vanessa 🙂 ♡

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s